Der Duisburger Rechtsanwalt Mark Steh sieht keine Fortführungsperspektive für die insolvente Energiegenossenschaft Rhein-Ruhr eG. Alle Kunden werden zunächst über die Ersatzversorgung mit Strom und Gas beliefert.

Die Energiegenossenschaft Rhein-Ruhr eG hat am 31. Oktober 2019 einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt. Das Amtsgericht Duisburg hat Rechtsanwalt Mark Steh aus der Kanzlei hammes. Insolvenzverwalter GbR aus Duisburg zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Die Energiegenossenschaft Rhein Ruhr eG (EGRR) mit Sitz in Dinslaken beliefert als Energieversorger die Kunden mit Strom und Gas und führt Energieberatungen durch.

Mark Steh hat sich direkt nach Eröffnung des vorläufigen Insolvenzverfahrens einen Überblick über die wirtschaftlichen Verhältnissen der Genossenschaft, musste aber zu einem negativen Ergebnis kommen: „Die Energiegenossenschaft Rhein-Ruhr eG kann ihren operativen Geschäftsbetrieb leider nicht fortführen, da aufgrund der fehlenden Liquidität der Zugang zu Energie- und Gasnetzen nicht mehr zur Verfügung steht. Daher kann sie die Kunden künftig leider nicht mehr mit Strom und Gas beliefern. Jeder Kunde wird jedoch unterbrechungsfrei Strom- und Gaslieferungen erhalten. Dies erfolgt entweder im Rahmen der sogenannten Ersatzversorgung durch den hierfür zuständigen jeweiligen Anbieter oder aber, sobald sich der Kunde für einen neuen Anbieter entschieden hat, durch diesen.“ Rund 8500 Kunden sind von der Insolvenz des genossenschaftlichen Energieversorgers betroffen.

„Alle Beteiligten haben bis zuletzt alles versucht, um die Fortführung zu ermöglichen. Dies war aufgrund der wirtschaftlichen Situation aber leider nicht möglich. Natürlich wird die Energiegenossenschaft Rhein-Ruhr eG die mit den Kunden geschlossenen Verträge ordnungsgemäß abrechnen. Dies kann jedoch mehrere Wochen in Anspruch nehmen“, führt Mark Steh aus. Sofern Kunden noch einen Zahlungsanspruch gegen die Energiegenossenschaft Rhein-Ruhr eG hätten, müssten sie zu diesem Zeitpunkt noch nichts tun. Nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens würden sie als Gläubiger zur Anmeldung von Forderungen angeschrieben. Nähere Informationen können Verfahrensbeteiligte über die Homepage https://inso.egrr.de erhalten.

Die Energiegenossenschaft Rhein-Ruhr eG wurde 2007 gegründet und beschäftigt zwölf Mitarbeiter. Deren Gehälter sind zunächst über das Insolvenzgeld gesichert.

Pressekontakt
hammes. Insolvenzverwalter GbR
Rechtsanwalt/Fachanwalt für Insolvenzrecht Mark Steh
Dr.-Alfred-Herrhausen-Allee 15
47228 Duisburg
Telefon: 02065 89207-0
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.rae-hammes.de

 

Foto (Quelle: hammes.; Abdruck honorarfrei)
Rechtsanwalt Mark Steh ist Partner der vornehmlich in der Insolvenzverwaltung tätigen Duisburger Kanzlei hammes. Insolvenzverwalter GbR.

Über hammes. Insolvenzverwalter GbR
hammes. Insolvenzverwalter GbR mit Hauptsitz in Duisburg und vier weiteren Standorten in Nordrhein-Westfalen ist eine vornehmlich im Bereich der Insolvenzverwaltung tätige Kanzlei mit 50 hochqualifizierten und interdisziplinär arbeitenden Mitarbeitern. Geführt wird die hammes. Insolvenzverwalter GbR von Rechtsanwalt und Diplom Betriebswirt (BA) Dr. Dirk Hammes und Rechtsanwalt Mark Steh. Als eine der führenden Insolvenzverwalterkanzleien in Nordrhein-Westfalen und in Deutschland versteht hammes. die Insolvenzverwaltung als zweite Chance für einen geordneten Neuanfang von Unternehmen und natürlichen Personen in der Krise. Schwerpunkt der Tätigkeit von hammes. ist die Fortführung und Sanierung des insolventen oder von der Insolvenz bedrohten Unternehmens mit dem Ziel, das sanierte Unternehmen mit allen dazugehörigen Assets und somit möglichst vielen Arbeitsplätzen langfristig zu erhalten. Eine besondere Expertise besitzt hammes. bei Kriminalinsolvenzen. Der Aufdeckung von Vermögensverschiebungen und Bilanzmanipulationen folgt ein konsequentes Vorgehen gegen die Schädiger. Weitere Informationen: www.rae-hammes.de