Amtsgericht – Insolvenzgericht – Kleve ( 49 IN 3/14)

Mit Beschluss vom 01.04.2014 hat das Amtsgericht Kleve das Insolvenzverfahren über das Vermögen der NMP GmbH & Co. KG (ehemals Vierhaus - Ilse GmbH & Co. KG) eröffnet und Herrn Rechtsanwalt und Diplom-Betriebswirt Dirk Hammes zum Insolvenzverwalter bestellt. Die Gesellschaft hat ihren Sitz in Rees und stellt Möbel, insbesondere Tische her.
Sie ist eng in den Gesellschaftsverbund der Vierhaus-Gruppe eingebunden, die nicht von der Insolvenz der NMP GmbH & Co. KG umfasst ist.

Im Laufe des Insolvenzeröffnungsverfahrens hat der vorläufige Insolvenzverwalter Gespräche mit Mitgliedern der Familie Vierhaus mit dem Ziel einer übertragenden Sanierung geführt. Diese sind seitens der Interessenten jedoch am Tag der Insolvenzeröffnung für alle übrigen Beteiligten überraschend abgebrochen worden. Aufgrund der engen Eingliederung in die Vierhaus-Gruppe war eine Veräußerung an externe Interessenten nicht möglich.

Der vorläufige Gläubigerausschuss hat daher am 03.04.2014 eine Stilllegung des Betriebes beschlossen. Bis zum 31.07.2014 wird eine Ausproduktion im Auslauf der Kündigungsfristen durchgeführt.

Es werden 130 Mitarbeiter beschäftigt, deren Arbeitsverhältnisse leider nicht dauerhaft erhalten werden können. Mit dem Betriebsrat ist ein Sozialplan und Interessenausgleich zur Abmilderung der Folgen des Arbeitsplatzverlustes geschlossen worden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen der Insolvenzverwalter, mit dem Sie unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! jederzeit Kontakt aufnehmen können.

Kranenburg-Mehr

Mit Beschlüssen vom 01.12.2013 hat das Amtsgericht Kleve Herrn Rechtsanwalt Mark Steh zum Insolvenzverwalter über das Vermögen des Tierheim Tierhilfe e.V. und des Tierschutzförderverein e.V. aus Kleve bestellt.

Beide Vereine betrieben gemeinsam das Albert-Schweizer-Tierheim in Kranenburg-Mehr. In Abstimmung mit dem für die Überwachung zuständigen Kreisveterinäramt in Kleve konnte der (vorläufige) Insolvenzverwalter den Betrieb des Tierheims aufrechterhalten und erfolgreich auf den Tierheim Kranenburg e.V. übertragen, der den Weiterbetrieb langfristig sichern wird. Somit ist sichergestellt, dass die untergebrachten Tiere ihr Zuhause behalten und auch weiterhin herrenlose Tiere aufgenommen werden können. Alle Arbeitsplätze bleiben erhalten.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen der Insolvenzverwalter, mit dem Sie unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!"> jederzeit Kontakt aufnehmen können.

Amtsgericht – Insolvenzgericht – Kleve (49 IN 36/13)

Mit Beschluss vom 01.12.2013 hat das Amtsgericht Kleve Herrn Rechtsanwalt und Diplom-Betriebswirt Dirk Hammes zum Insolvenzverwalter über das Vermögen der All clean Dienstleistungs GmbH Hotel-Gastroservice und Gebäudereinigung aus Kalkar bestellt (http://www.all-clean-gebaeudereinigung.de).

Die Gesellschaft betreibt ein Gebäudereinigungsunternehmen und führt Unterhalts-, Glas- und Parkplatzreinigung für gewerbliche Auftraggeber durch. Zum Eröffnungsstichtag konnte eine Fortführungslösung für das Unternehmen gefunden werden.

Von der Insolvenz sind rd. 230 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer betroffen, deren Arbeitsplätze vollständig erhalten werden konnten.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen der Insolvenzverwalter, mit dem Sie unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! jederzeit Kontakt aufnehmen können.

Mit Beschlüssen vom 01.11.2012 hat das Amtsgericht Hagen die Eigenverwaltungen über die Vermögen der Hermann Huster GmbH & Co. KG und der Eberhard & Hermann Huster GmbH & Co. KG aus Hagen angeordnet und Herrn Rechtsanwalt und Diplom-Betriebswirt Dirk Hammes zum Sachwalter bestellt. Die Gesellschaften betreiben Unternehmen für Oberflächenveredlung von Stahlprodukten in Form von galvanischer Verzinkung und weiteren Verfahren zur Anti-Korrosionsbehandlung. Ein Großteil der Kunden sind Automobil- und LKW-Zulieferer sowie Unternehmen aus den Bereichen Maschinenbau und Stahlhandel. Von den Insolvenzen sind insgesamt 110 Arbeitnehmer betroffen.

Die Geschäftsbetriebe der beiden Unternehmen werden unter Aufsicht des Sachwalters fortgeführt. Beide Schuldnerinnen sollten nach ursprünglicher Planung durch Insolvenzpläne saniert werden. Zur Investorensuche und Durchführung eines Insolvenzplans bzw. einer übertragenden Sanierung wird aktuell ein M&A-Prozess durchgeführt.

Duisburg – Düsseldorf – Mülheim an der Ruhr

Übertragende Sanierung gelungen – 84 von 115 Arbeitsplätzen gerettet

 

Mit Beschluss vom 01.12.2013 hat das Amtsgericht Duisburg Herrn Rechtsanwalt und Diplom-Betriebswirt Dirk Hammes zum Insolvenzverwalter über das Vermögen der Konditorei Limper GmbH aus Duisburg bestellt.

Die Gesellschaft betreibt 7 Cafés in Duisburg, Mülheim an der Ruhr und Düsseldorf, in denen sie selbst hergestellte Back-, Konditorei- und Confiserie-Ware vertreibt. Die Herstellung erfolgt in Duisburg. Die Cafés der Konditorei Limper existieren seit rd. 35 Jahren in Duisburg, in Düsseldorf werden sie unter der regional sehr bekannten und alteingesessenen Marke Otto Bittner geführt, die insbesondere für äußerst hochwertige Pralinen geschätzt ist.

Der Insolvenzverwalter konnte die sanierende Übertragung nunmehr abschließen. Hierzu im Einzelnen:

Nachdem bereits zwei Verkaufsstellen auf der Mülheimer Straße und der Rathausstraße in Duisburg an die Bäckerei Bolten GmbH verkauft werden konnten, sind nunmehr der Produktionsbetrieb am Handwerkshof in Duisburg sowie zwei Cafés in Mülheim an der Ruhr im Rhein-Ruhr Centrum sowie am Carlsplatz in Düsseldorf erfolgreich auf die Büsch Vertrieb GmbH übertragen worden. Hierdurch konnten insgesamt 84 von 115 Arbeitsplätzen erhalten werden.

Für das Café auf der Düsseldorfer Straße in Mülheim an der Ruhr (Saarn) konnten leider keine Interessenten gefunden werden. Gleiches gilt für das Café Otto-Bittner in der Kö-Galerie in Düsseldorf, da der Mietvertrag vom Vermieter bereits vor der Insolvenzantragstellung gekündigt worden war. Die Schließung ist zum 31.03.2014 erfolgt.

Die Büsch Vertrieb GmbH war auch daran interessiert, das Café Limper am Kalkweg in Duisburg zu übernehmen. Die Interessentin hatte bereits im Dezember 2013 Kontakt zu den Vermietern aufgenommen, um sich um einen neuen Mietvertrag zu bemühen. Unter ausdrücklichem Hinweis auf diese Kontaktaufnahme und den ohnehin mit einem Übernahmeinteressent neu abzuschließenden Mietvertrag hat der Insolvenzverwalter das Mietverhältnis zum 31.03.2014 für die Insolvenzschuldnerin gekündigt. Trotz der bereits aufgenommenen Gespräche hat sich der Vermieter dazu entschieden, die Räume anderweitig zu vermieten. Eine Übertragung dieses Cafés konnte daher leider nicht realisiert werden.

hammes. ist eine ausschließlich im Bereich der Insolvenzverwaltung tätige Kanzlei mit 70 hochqualifizierten interdisziplinär arbeitenden Mitarbeitern und insgesamt 9 Standorten in Nordrhein-Westfalen. Der Hauptsitz befindet sich in Duisburg. Als eine der führenden Insolvenzverwalterkanzleien in Nordrhein-Westfalen und in Deutschland versteht hammes. die Insolvenzverwaltung als zweite Chance von Unternehmen und natürlichen Personen für einen geordneten Neuanfang.

Schwerpunkt der Tätigkeit von hammes. ist die Fortführung und Sanierung des insolventen oder von der Insolvenz bedrohten Unternehmens mit dem Ziel, das sanierte Unternehmen, seine Leistungsfähigkeit, sein know how und damit möglichst viele Arbeitsplätze langfristig zu erhalten und gleichzeitig Gläubigerinteressen bestmöglich zu befriedigen.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen der Insolvenzverwalter, mit dem Sie unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! jederzeit Kontakt aufnehmen können.